• Katrin

Konfetti trifft auf BuchmesseBusiness & Die Gewissheit: Du bist nicht alleine!

Fachbesucher-Tage der Buchmesse


Gleich im Eingang bekomme ich das Magazin "Publishing Perspectives" angeboten.

Die Titelüberschrift: "2022: BACK TO BUSINESS"


Das lässt keine Fragen offen, wir sind FachbesucherInnen und es geht um Business.


Buchbusiness.


Das weiß ich. Und ich sehe die Menschen, die darin richtig gut sind. Ich begegne großartigen AgentInnen.

Ich bewundere einmal mehr die KinderbuchKreativen, die in Schlangen vor den Verlagen anstehen, um ihre Mappe fachkundigen LektorInnenaugen vorstellen zu können.

Diese AgentInnen kennen die Branche. Die Verlage kennen ihre Zahlen und Zielgruppen.


Ich staune über die Größe von manchen Ständen und deren Vielfalt an Büchern oder der Anzahl an ein und demselben Titel. Regale-füllend beeindruckend.

Ich bewundere die Stand-Gestaltung von kleinen Verlagen und deren Programme.

Ich sehe gelungene Marketingkonzepte und ausgeklügelte Verkaufsplattformen.

Ich höre von angekündigten Programmen und Vorträgen zum Umgang mit Papierknappheit und Problemen in Lieferketten. Es gibt Angebote zu Globalisierung, Lizenzen, zum Tempo der Veröffentlichungen, Digitalisierung und anderen Herausforderungen.

Diese Menschen machen Business.


Sie haben den Einblick in die Branche und den Überblick über das Große Ganze.

93.000 FachbesucherInnen sind es in diesem Jahr.


Und mittendrin: Ich.

Sozialarbeiterin und Kinderbuchautorin samt einer Vorliebe für bunte Geschichten mit rotem Faden.

  • Wer bin ich in diesem Business?

  • (Wo) habe ich meinen Platz?

  • Und wenn überhaupt, mit welchen Werten, welcher Einstellung möchte ich diesen Platz füllen?

Ich setze mich auf eines der Sofas oberhalb der Messehalle für Kinder- und Jugendbücher und schaue über das Getümmel.

Und da kommt mir ein Lächeln.

Ich bin dankbar, dass es diese Menschen gibt.


Diejenigen, die es schaffen, einen Messetag – nein, eine ganze Messewoche in hohen Schuhen und/oder Jackett zu verbringen. Die sich in den Pausen nicht auf den Boden setzen und Möhrenkuchen als Mittagessen genießen. Ich bin dankbar, dass sie sich mit Zahlen und Herausforderungen beschäftigen und auch noch top darin sind!

Das bedeutet nicht, dass ich mich vor diesen Einblicken verschließen möchte. Das wäre ignorant und naiv.

Ich lerne gerne von ihnen!

Und Ich bin dankbar dafür, dass sie alle mir die Möglichkeit geben, meinen Platz einzunehmen.

Mit meinem Blick.

Dem Blick auf Menschen.

Einzelne Menschen. Kinder. Und KinderbuchKreative.

Mit ihren Bedürfnissen, Träumen, Hoffnungen und Ängsten, mit ihrem Humor und ihrer Lebenswelt.

Die ich mit meinem Schreiben erreichen möchte.


Und für die ich mich und mein Schreibhandwerk und auch mein Autorinnenleben entwickeln und weiter voranbringen will.

Nein, ich bin mittendrin in diesem Fachbesucher-Business nicht geduldet, ich werde gebraucht und bin ein Teil davon.

Ok, ok, ich werde vielleicht ein bisschen pathetisch. Aber ich glaube, das schadet nicht.

Einschüchternde Momente begegnen uns ausreichend auf dem Weg unserer KinderbuchTräume.

Da braucht es Mut für den nächsten Schritt.

Du wirst gebraucht.

  • Mit deinem Blick auf die Welt, auf die Kinder und Jugendlichen.

  • Mit deinem Schreibstil, deiner Art zu erzählen, mit deinem Pinselstrich oder Illustrationsstil.

  • Mit deiner Persönlichkeit, dich in der Kinderbuchbranche mit deinen Werten einzubringen und dazu beizutragen.

Wie du deinen persönlichen Blick bewahren kannst?


Ich treffe mich mit Mitgliedern der KinderbuchManufaktur.

Auf genau diesem Sofa oberhalb der Messe. Gemeinsam schauen wir über das Getümmel und tauschen uns aus.

Über das soeben Erlebte: das Gute und auch über so manche Hürde.

Und wir ermutigen uns gegenseitig. Für unsere KinderbuchTräume und die kleinen Leserinnen und Leser.

Ein paar bunte Konfettipunkte und Umarmungen.

Du schaffst das! Alles Gute für deinen nächsten Termin! Ok, jetzt geht es weiter mit den Illustrationen? Anstehen für die nächste Mappenstunde? Wir drücken die Daumen!


Die KinderbuchKreativen verteilen sich wieder auf der Messe und zwischen den Ständen. Manche ziehen zu zweit oder zu dritt weiter, andere einzeln. Und alle wissen: du bist nicht alleine auf dieser Messe - mitten in diesem Buchbusiness! Wir unterstützen uns gegenseitig, lernen miteinander und voneinander.


Vielleicht gilt bereits im nächsten Jahr einer dieser Agenturtermine dir?

Vielleicht besprichst du auf der nächsten Messe mit einer Verlagslektorin oder einem Lektor dein Manuskript oder deine Illustrationen?

Vielleicht bestaunen wir kommendes Jahr ein Buch von dir auf der Messe, schicken dir Fotos davon, weil wir uns mit dir freuen oder besuchen eine deiner Lesungen an einem Stand?

Wenn du mich noch nicht so gut kennen solltest: Ich studiere die Veröffentlichung "Buch und Buchhandel in Zahlen" sobald sie jährlich druckfrisch erscheint. Mit pink Unterstreichen und Grübeleien zu möglichen Konsequenzen für meinen KinderbuchTraum und mich als Autorin von Kinderbüchern. Und doch hätte ich persönlich einen Titel auf diesem Messe-Magazin bevorzugt, wie "Back to Buchbegeisterung!" oder noch lieber Richtung Zukunft "KinderbuchKonfetti voraus!"

Vielleicht gibt es im nächsten Jahr Konfetti, wenn 75 Jahre Frankfurter Buchmesse gefeiert wird. Und ansonsten kann ich mir ja das immer noch für die KinderbuchManufaktur aufheben.


Bis es so weit ist, werde ich jetzt Verlagsprogramme durchstöbern – meine Lieblingsbeschäftigung nach einem Buchmessebesuch – und die Menschen feiern, die dazu beigetragen, dass Bücher in Kinderhände wandern.

Und darunter auch das eine oder andere Buch aus der KinderbuchManufaktur. Konfetti voraus!