• Katrin

SCHWERPUNKT BilderBuch - 10 Fragen an die Illustratorin Julia Bierkandt

1. Wann beeindrucken oder berühren Dich Illustrationen und illustrierte Kinderbücher? Was ist Dir dabei wichtig?


Das kommt ein wenig darauf an wie hoch der Illustrationsanteil ist. Bei Bilderbüchern beispielsweise sind es oftmals Farben und Komposition die eine besondere Stimmung transportieren. Bei Erzählenden Kinderbüchern kann es auch einfach eine schwarzweiß Illustration sein, die mich durch den Witz der Figur zum Lachen bringt. Da hat jedes Genre seine eigene Faszination.



2. Wie bist du dazu gekommen, Kinderbücher zu illustrieren und was begeistert Dich daran?


Kinderbücher zu illustrieren ist ein absoluter Kindheitstraum gewesen. Seit ich einen Stift halten kann zeichne ich. Früher mit rechts und links gleichzeitig.

Wie so Viele habe ich diesen Traum allerdings nie verfolgt, weil ich nicht wusste wie. Bis ich einen Onlinekurs bei Johanna Fritz gemacht habe und mir plötzlich das „Wie“ klar wurde. Daraufhin habe ich mein Portfolio aufgebaut und hatte die Frankfurter Buchmesse als mein großes Ziel.

Bevor ich dort hin fuhr schrieb mich meine Agentin an ob ich bei ihr unter Vertrag sein möchte. Und so begann mein Weg als Illustratorin.



3. Laufen deine Aufträge über eine Agentur? Arbeitest du direkt mit Selfpublishern zusammen oder mit Verlagen?

Ich arbeite ausschließlich über meine Agentin und derzeit auch ausschließlich für Buchverlage. Das gibt mir eine relativ gute Planungssicherheit was meinen Kalender betrifft.


4. Was geht in deinem Kopf vor, wenn du ein Manuskript bekommst? Auf was achtest du dabei?

Bei Büchern wie zum Beispiel „Irmelina Geisterkind“ war ich sofort Feuer und Flamme wegen der phantasievollen Grundidee. Wenn eine Geschichte in mir sofortiges Kopfkino auslöst ist das sozusagen schon die halbe Miete.

Manche Texte sind sehr malerisch erzählt und man weiß sofort wie das Setting aussehen wird. Dann baut sich eine komplette Welt vor mir auf und es macht wahnsinnig viel Freude in dieses Kopfkino einzutauchen.

Wenn ich einen Bilderbuchtext habe, der knapper gehalten ist, brauche ich etwas länger um ein Bild davon im Kopf aufzubauen. Da schwingen die Emotionen meist mehr so zwischen den Zeilen. Meist überlege ich hier eher wie die Charaktere aussehen werden. Und das drumherum erscheint erst später in meinem Kopf.


5. Wie gehst du erste Skizzen an? Wie entwickelst du Charaktere? Mit welchem Material arbeitest du? (In dem Zusammenhang: Wie digitalisierst du deine Illustrationen?)

Meistens ist es so, dass der Autor oder der Lektor eine bestimmte Illustration von mir im Kopf haben, die ihnen besonders gefällt. Und daran orientiere ich mich dann meistens stilistisch.

Dann versuche ich möglichst viel aus dem Text über die Charaktere rauszufiltern, skizziere sie erstmal in schwarzweiß und wenn ich damit zufrieden bin gehts an die Farbe.

Ich arbeite ausschließlich mit einem IPadPro und dem Apple Pen in ProCreate.


6. In welcher Form stellst du deine Illustrationen deinen Auftraggebern zur Verfügung? Welche Informationen brauchst du dafür vorab?

Die Verlage bekommen von mir die Illustrationen in digitaler Form. Jeder Verlag hat da seine eigenen Vorgaben was das Format, das Farbprofil usw. betrifft. Das erfrage ich alles zu Beginn des Auftrages damit es im weiteren Prozess keine bösen Überraschungen gibt.


7. Welchen Rat würdest du Autorinnen auf den Weg geben, um Illustrationen bereits während des Schreibens im Kopf zu behalten? Welchen Raum brauchst du, um ausreichend Freiheit für deine eigene Fantasie zu haben?

Ich glaube wenn man als Autor darauf achtet dass die ganze Geschichte stimmig und rund ist und man eine eigene Welt durch die Geschichte aufbaut, dann lässt sich diese Welt auch gut illustrieren.


Wenn der Autor ein sehr konkretes Bild seiner Charaktere vor Augen hat, brauche ich die Beschreibung der Charaktere quasi gleich zu Beginn. Also damit sich bei mir nicht ein falsches Bild aufbaut. Sonst wird es manchmal etwas schwierig.

Natürlich ist es auch sehr schön wenn Autoren da völlig frei sind, dem Illustrator vertrauen und sich einfach überraschen lassen. Dann kann man als Illustrator aus den Vollen schöpfen. Ich denke das kommt manchmal auch darauf an ob in der Konstellation Autor, Lektor und Illustrator die Chemie stimmt.


8. Von wem hast du gelernt ein Portfolio zu erstellen und dein Handwerk weiterzuentwickeln?

Mein Portfolio hat meine Agentin Maria Bogade mit mir zusammengestellt und weiterentwickelt. Sie hat auch eine Online-Zeichenschule bei der ich einen Kurs belegt habe. Ansonsten habe ich mich innerhalb meiner Projekte weiterentwickelt.


Ich versuche mir in jedem Buch eine eigene Aufgabe zu stellen bzw. einen Fokus zu setzen. Zum Beispiel Räumliche Kompositionen spannend zu gestalten, auf Lichtstimmung achten. Manchmal birgt das Projekt an sich auch einfach eine neue Herausforderung. Zum Beispiel wenn in einem Buch plötzlich viele erwachsene Charaktere auftauchen und man vorher nur Kinder und Tiere gezeichnet hat. Dadurch wird das Repertoire von Mal zu Mal größer und das Portfolio entwickelt sich immer weiter.


9. In welchen Kinderbüchern oder welchen Seiten: Wo können wir mehr von deiner Arbeit bewundern?

Alle meine bislang veröffentlichten Bücher findet man auf meiner Homepage www.julia-bierkandt.de, freie Arbeiten veröffentliche ich gerne auf Instagram www.instagram.com/julia_bierkandt.


10. Falls du direkt mit Autorinnen zusammenarbeitest: Wie läuft so eine Zusammenarbeit ab? Sagen wir mal, eine Autorin möchte dich buchen. Welche Schritte wären wichtig?

Wenn eine Autorin mich buchen möchte dann läuft das immer als erstes über meine Agentin. Weil sie meinen Kalender betreut und weiß wann ich Zeit habe. Noch besser ist es allerdings wenn schon ein Verlag gefunden ist und er dann anfragt.



HERZLICHEN DANK an Julia!


Und wenn du für dich und deinen Traum vom (nächsten) Kinderbuch etwas mitnehmen konntest, lass es uns doch wissen!

Du kannst natürlich auch Julia direkt einen Gruß schicken. Ihre Homepage, wie oben beschrieben ist www.julia-bierkandt.de und auf Instagram ist sie unter www.instagram.com/julia_bierkandt zu finden.