top of page
  • Katrin

Ein Kinderbuchstart mit Ohrwurm – und Konfetti für das Marketing-Herz

In der KinderbuchManufaktur freuen wir uns über die vielen verschiedenen KinderbuchKreativen, die Einblick geben in ihre Träume und ihre Arbeit!


Der Austausch als Netzwerk macht es möglich, Miteinander und Voneinander zu lernen, wie in diesem Interview mit Kinderbuchautorin Dorthe Voss.

KinderbuchManufaktur Dorthe Voss Wilde Rüben

Dorthe, deine Buchreihe „Die Wilden Rüben“ wurde mit unterschiedlichen Marketing-Ideen eingeführt. Wie entstanden die Ideen dazu und wie lief die Zusammenarbeit mit dem Verlag ab?

Ja, das war wirklich toll und ich freue mich noch immer sehr darüber und bin super dankbar dafür! Ich hatte meine Lektorin schon in unserem ersten Telefonat gefragt, ob ich ihr (bei Zeiten) einfach mal meine Ideen für das Marketing schicken dürfte. Denn Ideen hatte ich viele.


Schnell war klar, dass das richtig große Marketing nur die Spitzentitel bekommen. Doch der Weg zu meinem Buchvertrag mit einem Verlag wie Thienemann-Esslinger war sehr, sehr lang. Und hart. Und anstrengend. Ich habe einfach so viel Arbeit, Tränen und Herz in diese Buchreihe gesteckt, dass ich ihr unbedingt einen bestmöglichen Start bieten wollte.


Daher hätte ich all meine Ideen auch allein umgesetzt – natürlich in einem für mich finanziell möglichen Rahmen. Schon wenig später erkundigte sich meine Lektorin dann aber nach meinen Ideen, weil die Marketing-Abteilung langsam in die Planung gehen und meine Ideen gerne berücksichtigen wollte. Da war ich total überrascht. Meine Ideen kamen dann nicht nur gut an, sondern ich erfuhr auch, dass es ein Budget dafür geben würde – denn „Die Wilden Rüben“ sollten Schwerpunkttitel werden! Nicht Spitzentitel, aber schon fast ;-)


Ab dem Moment war ich in regelmäßigem Austausch mit der Marketing-Kollegin, was super war! Sie und ihre Kolleginnen waren für alles offen, was ich mir gewünscht hatte: Buchboxen, Postkarten-Aktionen, Pappaufsteller für Lesungen … und sogar einen Song!

KinderbuchManufaktur Dorthe Voss Wilde Rüben

Genau, der „Wilde Rüben“- Song zum Buch – wie kam es dazu?

Ich wusste ganz genau, dass ich zum Buchgeburtstag ein StopMotion-Blätter-Video machen wollte – ich liebe StopMotion. Am schönsten finde ich es, wenn zu den Videos auch Ton zu hören ist. Und da kam mir die Idee, wie großartig es doch wäre, mein eigenes Lied zum Video (und damit zur Buchreihe) zu haben.


Durch meine frühere Mitarbeit bei einem Familienmagazin kannte ich einen Musiker, der schon mehrere Jingles produziert hatte. Und nachdem diese Idee vom Verlag abgesegnet wurde, konnte ich ihn anfragen! Er hatte zum Glück Lust und bis zum Erscheinen auch ein freies Zeitfenster.

Ich dachte erst, er würde nicht „nur“ die Melodie komponieren und alles produzieren, sondern auch den Text schreiben. Doch das wollte er gerne mir überlassen. Ich war zunächst etwas unsicher, ob mir das gelingen würde.


Da kam der Workshop mit Kathrin Lena Orso hier in der Kinderbuchmanufaktur genau richtig. Ich lernte jede Menge über Reime und Metrik … und habe es am Ende tatsächlich geschafft, einen kleinen Songtext zu schreiben. Ich war super aufgeregt, ob Kai Dorenkamp (der Musiker) damit arbeiten kann – aber er konnte! Sehr gut sogar :-)

Zunächst hat er die Melodie zum Text gebaut und ihn dann selbst eingesungen, damit ich schon mal reinhören konnte. Ich war sofort begeistert! Dann konnten also die Kinder loslegen, die das Lied letztendlich singen sollten. Das Mädchen, Norah, kannte ich auch durch Kai, und war super froh, dass sie ebenfalls Lust hatte. Leif wurde uns dann noch empfohlen, und ich finde, die beiden passen ganz großartig zusammen.


Ich liebe diesen Song SEHR und möchte ihn am liebsten in jedem Instagram-Posting einbauen :-)!


Neben den Aktionen mit Buchblogger*innen und Influencerinnen gab und gibt es auch auf deinem eigenen Instagram-Kanal Besonderes rund um die Buchreihe zu sehen. Das scheint dir Spaß zu machen, oder?

Auf jeden Fall! Es fällt mir immer sehr schwer, mich live und in „echt“ zu zeigen (Lesungen zum Beispiel sind so ein Thema), aber Videos gehen ganz gut :-) Ich erzähle einfach gerne auf ganz unterschiedliche Art und Weise Geschichten, besonders gern mag ich auch kleine „Wissens-Sendungen“.


Daher wollte ich, passend zu Band 1, in mehreren Videos dokumentieren, wie aus einem Ei ein Frosch wird. Das hat großen Spaß gemacht, war aber auch super aufwendig. Gerade arbeite ich ein neues (Marketing-)Konzept rund um die „Wilden Rüben“ aus … mal sehen, ob mir die Umsetzung gelingt ;-)


Manches gibt es ausschließlich in deinem Newsletter, der Flaschenpost, zu lesen. Wie kommst du auf deine Themen und wie erreichst du neue Leser*innen?


Ja, das stimmt! Das habe ich mir extra so überlegt, damit es auch etwas „bringt“ die Flaschenpost zu abonnieren ;-)

Also mir persönlich war wichtig, Menschen unabhängig von Instagram zu erreichen. Dieser Ort, also die Flaschenpost, ist ein bisschen persönlicher. Manche Dinge erzähle ich nur dort, anderes verrate ich dort zuerst. Oder auch Verlosungen etc. mache ich gerne für die Flaschenpost-Abonnent*innen, als Dankeschön.


Ich mische in der Flaschenpost gern persönliche Erlebnisse aus dem vergangenen Monat mit Dingen, an denen ich gearbeitet habe oder die demnächst anstehen.

Manchmal bleibt die Flaschenpost auch „auf dem Trockenen“, weil ich keine Zeit hatte oder weil es einfach nichts gab, über das ich etwas erzählen kann/darf. Ich glaube, bisher sind die meisten Menschen über Instagram auf meinen Newsletter aufmerksam geworden. Ein paar einzelne sind direkt über die Webseite darauf gestoßen.


Es dürfen aber so oder so gerne noch mehr werden ;-)


Was würdest du anderen für ihr Marketing rund um den Buchgeburtstag und auch danach empfehlen?

Auf jeden Fall den Verlag rechtzeitig fragen, ob man sich über Ideen austauschen kann. Ob es ein Budget gibt. Was man allein umsetzen kann.


Ich würde gucken, welche Elemente aus dem Buch sich noch anders aufbereiten oder besonders herausstellen lassen. Für Band 2 gab es zum Beispiel kein großes Marketing-Paket mehr, aber ich wollte dennoch eine Kleinigkeit machen und habe mich für Saattütchen plus Postkarte passend zum Inhalt der Geschichte entschieden.


Da lassen sich sooo viele Dinge machen. Neben den Kosten, die man im Auge behalten muss (besonders natürlich, falls man die selbst trägt), sollte all das auch wirklich Spaß machen, finde ich. Weil es so, so viel Zeit in Anspruch nimmt, die dann beim Schreiben neuer Bücher fehlt.


Aufwendige Videos vom Buch, kleine Dokus, Hörbeiträge, analoge Post … als reine Werbung zum Buch wird das zeittechnisch schnell zu viel des Guten. Ich mache das aber alles einfach gerne, möchte da noch viel lernen und in den Bereichen auch Fuß fassen … aber das ist ein anderes Thema ;-)


Liebe Dorthe, ganz herzlichen Dank für dein Interview!


Dorthe Voss liebt die ganze Welt der Geschichten. Reportagen oder Sachgeschichten aus dem echten Leben genau wie die gesponnenen Abenteuer zum Wegträumen und Abtauchen. „Die Wilden Rüben“ ist ihre erste Kinderbuchreihe, erschienen im Thienemann-Esslinger Verlag. Für alle Naturfans und Draußenkinder – und für die, die es noch werden wollen.

Comments


bottom of page