top of page
  • Arabell

5 Fragen an 3 KinderbuchKreative der Longlist, Shortlist und der Sonderkategorie Lyrik für den Selfpublishing-BuchPreis 2023/2024

Aktualisiert: 7. März


Wie großartig! Auch in diesem Jahr sind Mitglieder der KinderbuchManufaktur auf der Longlist, Shortlist und unter den FinalistInnen in der Sonderkategorie Lyrik für den Selfpublishing-Buchpreises.


KinderbuchManufaktur beim Selfpublisihing Buchpreis

Wir haben sie für euch nach ihren Erfahrungen und über ihre Projekte befragt. Vielen Dank, dass ihr euch die Zeit genommen habt! Wir haben ihnen folgende Fragen gestellt:


  1. Was hat dich zu diesem Buchprojekt inspiriert?

  2. Wie beendest du diesen Satzanfang? „Dieses Buch ist für…“

  3. Was ist die Geschichte hinter deinen Illustrationen? Mit wem hast du dafür zusammengearbeitet und wie kam es dazu?

  4. Was waren für dich besondere Meilensteine im Entstehungsprozess, also besondere Herausforderungen und besondere Highlights?

  5. Was hättest du gerne zu Beginn dieser Buchreise gewusst?

Unten findest du nacheinander ihre Antworten (nach Buchtitel sortiert). Wir sind immer wieder fasziniert davon, wie unterschiedlich Kinderbücher, ihre Umsetzung und die Geschichten dahinter sind. Habt viel Spaß beim Lesen, die Antworten sind auf jeden Fall eine spannende Lektüre für jede kreative Person, die überlegt, selbst ein Buch herauszubringen!


Megan McGary Benni und Kecks Selfpublishing Buchpreis

Megan McGary mit "BENNI UND KEKS" auf der LONGLIST der besten Kinder- und Jugendbücher 23/24


Was hat dich zu diesem Buchprojekt inspiriert?

"Seit mehreren Jahren arbeite ich ehrenamtlich für einen Tierschutzverein, der sich um die Entlassung und Vermittlung von Hunden aus Tierversuchen kümmert. Immer wieder kommen Anfragen von Familien mit Kindern, die ein wenig verunsichert sind, wie die Adoption eines solchen Hundes zu schaffen ist. Meine eigene Tochter ist mit Laborhunden aufgewachsen, und wir haben alle möglichen Schwierigkeiten sozusagen am eigenen Leib erfahren. "Benni und Keks" hat einen ganz speziellen "Ton" - nämlich den der Heldin Benni - und verpackt jede Menge Hundeübernahmetipps in eine witzige Geschichte, völlig ohne erhobenen Zeigefinger :-) Generell ist unser Wunsch, das Thema "Laborhunde" in die Öffentlichkeit zu bringen, es weiß nämlich leider fast niemand davon."


Wie beendest du diesen Satzanfang? „Dieses Buch ist für…“

"...Menschen, die sich für Hunde und Tierschutz interessieren und unsere Welt ein kleines bisschen besser machen wollen."


Was ist die Geschichte hinter deinen Illustrationen? Mit wem hast du dafür zusammengearbeitet und wie kam es dazu?

"Isabelle Grunwald habe ich entdeckt, als ich in der Vorjury zum Selfpublishing-Buchpreis war. Isabelle hatte das Kinderbuch von Stefanie Pieper illustriert. Als ich die Bilder sah, wusste ich sofort, dass ich mein eigenes Kinderbuchprojekt nur mit dieser Art Illustrationen machen möchte. Ich schrieb sofort eine E-Mail und drückte mir fest die Daumen... glücklicherweise hatte Isabelle tatsächlich Zeit, und so entstanden über mehrere Monate die Zeichnungen für "Benni und Keks". Inzwischen arbeiten wir an einem weiteren Keks-Buch."


Was waren für dich besondere Meilensteine im Entstehungsprozess, also besondere Herausforderungen und besondere Highlights?

""Benni und Keks" hat von der ersten Kontaktaufnahme mit Isabell und dem ersten Wort im Manuskript bis zur Auslieferung der fertigen Bücher ziemlich genau ein Jahr in Anspruch genommen. Ich habe schon andere Bücher im Selfpublishing veröffentlicht, deshalb kannte ich mich schon ein klein wenig aus :-)

Die größte Herausforderung war, bei den zu dieser Zeit explodierenden Papierpreisen eine Druckerei im Inland zu finden, die meine Erwartungen hinsichtlich Qualität und Umweltschutz erfüllt. Der Druck im Ausland kommt für mich nicht in Betracht.

Erstes Highlight: das erfolgreiche Crowdfunding zur Finanzierung des Erstauflagendrucks im April/Mai 2022.

Zweites Highlight: Im September 2022 war die erste Auflage ausverkauft. Der Nachdruck, noch mal 750 Stück, wurde in Auftrag gegeben.

Am tollsten war für mich, dass "Benni und Keks" trotz des extremen Nischenthemas jeweils auf der Longlist für den Lovelybooks-Leserpreis 2022 und den Selfpublishing-Buchpreis 23/24 war. "


Was hättest du gerne zu Beginn dieser Buchreise gewusst?

"Dass das Buch auch außerhalb unserer Tierschutzbubble gut ankommt - mein Marketing wäre ganz anders ausgefallen. Und hätte ich doch bloß gewusst, dass die Papier- und damit die Druckkosten so steigen!"




Jane Jott Bakterien und so, die leben wo? Selfpublishing Buchpreis

Jane Jott mit "BAKTERIEN UND SO, DIE LEBEN WO?!" auf der SHORTLIST der besten Kinder- und Jugendbücher 23/24


Was hat dich zu diesem Buchprojekt inspiriert?

"Meine Kinder und meine Liebe zu Kinderbüchern. Als ich die Idee zu "Bakterien und so, die leben wo?!" hatte, war ich gerade in Elternzeit mit meinem mittleren Sohn und hatte eine unglaublich kreative Phase. Gleichzeitig fing es bei meinem Großen an, dass er gefragt hat, was ich denn mache, wenn er in der Kita ist. Am Buchmarkt konnte ich kein Kinderbuch entdecken, dass meinen Ansprüchen als Mikrobiomforscherin entsprochen hat. Also war klar: das möchte ich machen."


Wie beendest du diesen Satzanfang? „Dieses Buch ist für…“

"... neugierige Kinder, aber auch für ihre Eltern. Es gibt so viele spannende und mutmachende Anwendungsgebiete für Bakterien und andere Mikroorganismen - für mich sind sie Hoffnungsträger für Nachhaltigkeit, Zukunftsfähigkeit und Gesundheit. Mein Wunsch ist es, so viele Kinder wie möglich für Bakterien zu begeistern und dafür zu sensibilisieren, dass die Winzlinge eine große Rolle in unseren Leben spielen."


Was ist die Geschichte hinter deinen Illustrationen? Mit wem hast du dafür zusammengearbeitet und wie kam es dazu?

"Es gibt so viele großartige Illustrator:innen — die Qual der Wahl. Ich habe unendlich viel Wertschätzung für das Illustrationshandwerk und habe mir professionelle und hochwertige Illustrationen gewünscht. Ich habe mir verschiedene Portfolios auf einer Plattform für Illustrator:innen angeschaut. Carlotta Klees Stil hat mir sofort gefallen. Mein Glück war, dass sie sich direkt für meine Idee begeistern konnte und auch offen dafür war, das ganze über ein Crowdfunding zu realisieren."


Was waren für dich besondere Meilensteine im Entstehungsprozess, also besondere Herausforderungen und besondere Highlights?

"... Einen lustigen Einstieg zu finden. Dabei hat mich übrigens die Schöpferin der Animanimals, Julia Ocker, unterstützt. Sie hat mich als Mentorin ein Stück des Wegs begleitet. 

... Es als Sachbuch trotzdem frisch und leicht zu halten.

... Mir von meiner lieben Lektorin, Katharina Platz, in mehreren Runden am Text zu feilen, meinen Ansprüchen gerecht zu werden ohne dem Perfektionismus zu verfallen. 

... Das nervenaufreibende Crowdfunding, die viele unerwartete großzügige Unterstützung, die vielen tollen neuen Bekanntschaften."


Was hättest du gerne zu Beginn dieser Buchreise gewusst?

"Lernen ist für mich ein Wert an und für sich, also finde ich es total okay nicht alles gleich gewusst zu haben. Ich hatte eine Menge Spaß beim Lernprozess und beim Eintauchen in die so liebevolle und unterstützende Bubble der Buchkreativen. Aber gerne gewusst hätte ich, dass alles gut wird (besser als gut, mein Buch gewinnt sogar Preise und ich bin damit sogar im Fernsehen!) - das hätte mir vor allem während der Crowdfunding Phase die eine oder andere schlaflose Nacht erspart."




Sandra Rodenkirchen Brunooo Selfpublishing Buchpreis

Sandra Rodenkirchen mit "BRUNOOO" Finalistin der Sonderkategorie LYRIK 23/24


Was hat dich zu diesem Buchprojekt inspiriert?

"Ich erinnere mich noch genau an den Ursprung der Idee zu Dackel „Brunooo!“. Es war ein warmer Sommertag und ich spielte mit meiner Tochter auf der Krabbeldecke im Garten, als sich unser Dackel Bruno anschlich und plötzlich eines der Baby-Spielzeuge von der Decke stibitzte. „Brunooo!“, rief ich ihm nach – nicht das erste und auch nicht das letzte Mal. Über diesen diebischen Dackel könnte man Bücher schreiben, dachte ich. Beim Konjunktiv sollte es nicht bleiben, denn dieser Gedanke ließ mich nicht mehr los. Mittlerweile ist meine Tochter 12 Jahre alt und längst aus dem Krabbelalter herausgewachsen. Und auch der kleine Bruno ist mittlerweile ein richtiger Dackelopa mit grauen Strähnen im Fell geworden. Die erste „Brunooo!-Geschichte“ gibt es seit 2019 als Kinderbuch und seit Ende 2022 das Adventsbooklet, welches nun zum Finalisten in der Sonderkategorie Lyrik des Selfpublishing-Buchpreises gekürt wurde. Die gereimten Minigeschichten sind zwar frei erfunden – doch der echte Bruno war und ist meine Muse, die alles ins Rollen brachte."


Wie beendest du diesen Satzanfang? „Brunooo! ist für mich ein Projekt …“

"… in dem ich mich ausgetobt und als Autorin gefunden habe. Von der einstigen Bilderbuchidee in Reimform, über ein Kinderbuch in Prosa, einem Bühnenstück mit Liedern hin zum - oder vielmehr zurück zum - ursprünglichen Gedanken: Mini-Geschichten in Reimform. Das „Brunooo!-Adventsbooklet“ ist somit genau das, was ich schon immer machen wollte."


Was ist die Geschichte hinter deinen Illustrationen? Mit wem hast du dafür zusammengearbeitet und wie kam es dazu?

"Die ersten Gedichte zu „Brunooo!“ entstanden 2015 im Rahmen der Online-Kooperationsplattform Oetinger34, einem Imprint vom Verlag Friedrich Oetinger, auf der Autor*innen und Illustrator*innen sich finden und ein gemeinsames Projekt angehen konnten. Mir gefielen die Illustrationsbeispiele von Stefanie Messing auf Anhieb und ihr gefielen meine Reime. Erste Entwürfe und Doppelseiten zu „Brunooo!“ entstanden, doch veröffentlicht wurde es dort nicht. Für mich stand aber fest – sollte „Brunooo!“ verlegt werden, musste unser Team bestehen bleiben, denn Stefanie ist nicht nur eine Seele von Mensch, sondern eine grandiose Künstlerin und hat Brunooo! eine besondere Note mitgegeben."


Was waren für dich besondere Meilensteine im Entstehungsprozess, also besondere Herausforderungen und besondere Highlights?

"Nachdem ich anfangs mehrfach hörte, Reime im Bilderbuch wären tot und Prosatexte hätten eine bessere Chance auf eine Verlagsveröffentlichung, habe ich mich zunächst schweren Herzens darauf eingelassen und rückblickend bin ich auch sehr dankbar für diese Erfahrungen. Eine Verlagspublikation blieb jedoch trotz Umarbeitung aus und ich entschloss mich beim Kinderbuch „Brunooo!“ für das Selfpublishing. Das Selfpublishing erwies sich für mich immer mehr als Chance, Dinge genauso umzusetzen, wie ich es mir vorstellte. Umso mehr erfüllt es mich nun mit Stolz, dass ich es mit dem Folgeprojekt, dem Adventsbooklet, dann doch gewagt habe: Eine Sammlung mit lustigen Mini-Geschichten komplett in Reimform.

Jede KiTa- und Grundschullesung ist für mich ein Highlight, wenn die Kids „Brunooo!“ rufen, sie über seine frechen Streiche lachen und gemeinsam mit mir das „Brunooo!“-Lied singen."


Was hättest du gerne zu Beginn dieser Buchreise gewusst?

"Man kann nie wissen, wo ein neuer Weg hinführt. Doch ich hätte schon viel früher auf meine Stärken und mein Bauchgefühl vertrauen sollen und werde mir dies für die Zukunft vornehmen. Ich liebe es in Reimen zu schreiben und ich bin überzeugt davon, dass Reime Kindern den Zugang zur Literatur erleichtern können. Klang und Rhythmus helfen beim Verstehen, beim Merken und Wiedergeben von Texten und schreien nach Wiederholung. Immer und immer wieder. "



Mehr Infos zum Selfpublishing Buchpreis


Vielen Dank an die Nominierten für die Teilnahme am Interview und viel Erfolg!

Mehr Infos zum Selfpublishing Buchpreis findest du auf der Seite des Selfpublisher Verbandes >>. Und wenn du mehr über das Selfpublishing von Kinderbüchern erfahren möchtest, wirst du auf unserem Blog >> und Podcast >> fündig! Wir schicken dir dafür ganz viel Kinderbuchkonfetti!

Comments


bottom of page